Bielefeld, 06.03.2020, von Amelie Möbus

10.000 Menschenleben pro Jahr

Seit dem 5. März gehören sechs weitere Einsatzkräfte des THW Ortsverbandes Bielefeld zu den Mobilen Rettern.

Bild: Janine Schweißfurth

Beim Training für angehende Mobile Retter, das am Donnerstag im Ortsverband Bielefeld abgehalten wurde, nahmen sechs Helfer und Helferinnen vom THW teil, um sich für die Teilnahme am Mobile Retter Programm zu qualifizieren. 

Das Ziel des Vereins ist es, die therapiefreie Zeit nach dem Auffinden einer verletzten oder nicht ansprechbaren Person, bis zum Eintreffen des Krankenwagens zu verkürzen. Das dient dazu, vermeidbare Tode zu verhindern, indem zum Beispiel Wiederbelebungsmaßnahmen sofort begonnen werden. In Bielefeld kann die therapiefreie Zeit, durch die mit dem Krankenwagen gleichzeitig alarmierten Mobilen Retter, um rund die Hälfte reduziert werden.

Die sechs Einsatzkräfte des THW unterstützen jetzt die 18.500 ehrenamtlichen Retter, die schon Teil des Programms sind und bringen den Verein näher an sein angestrebtes Ziel von 100.000 Helfern, um zukünftig 10.000 Menschenleben pro Jahr zu retten. Mobile Retter e.V. richtet sich vornehmlich an ausgebildete Einsatzkräfte von Hilfsorganisationen und Menschen mit medizinischem Hintergrund, um mit deren Vorwissen und Belastbarkeit im Notfall die Rettungskette zu stärken. THW Helfer und Helferinnen sind durch ihre Ausbildung für diese Rolle gut geeignet, da nicht nur ein Erste-Hilfe-Kurs, sondern auch das Verhalten im Einsatzfall Teil der umfassenden Grundausbildung sind.


  • Bild: Janine Schweißfurth

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP