Bielefeld, 23.12.2020, von Christian Plehn

Unterstützung der Spurensicherung nach Gewaltdelikt

Am 22. Dezember um 20:20 Uhr wurden die Helfer des Ortsverbandes Bielefeld alarmiert, um die Spurensicherung der Polizei zu unterstützen. Im Bielefelder Süden war es zu einer Gewalttat gekommen. Der Tatort musste ausgeleuchtet und die vorhandenen Spuren vor dem Regen geschützt werden.

Fotos: André Dill

Zunächst rückte der Zugtrupp des Ortsverbandes Bielefeld aus, um vor Ort die Lage zu erkunden und den Bedarf an Zelten zu ermitteln. Diese wurden benötigt, um den Tatort und die dort aufzufindenden Spuren vor dem zwischenzeitlich immer wieder einsetzenden Regen zu schützen.

Nach der Erkundung wurde die Fachgruppe N (Notversorgung und Notinstandsetzung) mit dem benötigten Material nachgeführt. Die Fachgruppe N zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich mit ihrer Ausstattung an zahlreiche unterschiedliche Einsatzszenarien flexibel anpassen kann. Neben umfangreicher Beleuchtungsausstattung verfügt sie auch über die in diesem Einsatz benötigten Zelte.

Gegen 1:00 Uhr konnte die Spurensicherung abgeschlossen werden. Im Einsatz befanden sich insgesamt 11 Helferinnen und Helfer.


  • Fotos: André Dill

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.