Bielefeld, 08.09.2013, von Lukas Bogunovic

Verkehrsmanagement à la THW für den Run and Roll Day

Am heutigen Sonntag, den 8. September 2013 fand eine weitere jährliche Großveranstaltung im Bielefelder Stadtgebiet, der Run and Roll Day 2013, statt. Die fast vollständig für Fahrzeuge gesperrte mehrere Kilometer lange und zum Teil sechsspurige Stadtautobahn Ostwestfalendamm wurde auch in diesem Jahr wieder ein besonderer Austragungsort für viele Breitensportler, vom Walker, über den Läufer bis zum Inlineskater. Auf dem nördlichen Abschnitt der Strecke wurde zudem für die ca. 25 000 Besucher ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie geboten.

Grünes Licht für Sport zu Fuß und auf Rollen für Jedermann auf der autofreien Bielefelder Stadtautobahn.

Auch in diesem Jahr freuten sich die Veranstalter über die tatkräftige kompetente Hilfe vom THW Ortsverband Bielefeld. Am Samstagabend gegen 23:00 rückten unsere Einsatzkräfte in der Unterkunft an der Friedrich-Hagemann-Straße zur Lagebesprechung an. Schon eine dreiviertel Stunde später waren sämtliche Auffahrten auf den Ostwestfalendamm besetzt und es wurde mit der kontrollierten Abriegelung der Straße für den Kraftverkehr begonnen, welche bis zum Abschluss laufend durch Einsatzfahrzeuge von Technischem Hilfswerk und der Verkehrsbehörde der Stadt Bielefeld überwacht wurde.

In diesem Jahr ergaben sich jedoch durch die kürzlich freigegebene Anbindung der Stadtautobahn über ein kurzes Stück der A33 an die A2 neue Konzentrationsschwerpunkte für unsere Einsatzplanung. Bislang konnte der gesamte Ostwestfalendamm von Anfang bis Ende gesperrt werden. So konnte ein Eingriff in fließenden Autobahnverkehr mit hoher Geschwindigkeit vermieden werden. Um einen Rückstau auf die Bundesautobahn A2 über die kürzlich freigegebene Anbindung zu vermeiden, war eine vollständige Sperrung des Ostwestfalendammes in diesem Jahr nicht mehr möglich. Mit Rücksicht auf Transitverkehr zwischen der A2 und Osnabrück, wurde der Ostwestfalendamm nur noch zwischen dem Anschluss an die Eckendorfer Straße und der Ausfahrt Quelle gesperrt. Entsprechend wurden von Süden kommende Fahrzeuge durch das Technische Hilfswerk an der Abfahrt Quelle von der Autobahn geleitet.

Kurz nach Mitternacht und nach Etablierung der Sperrmaßnahmen stellte sich für die Anwohner der Stadtautobahn eine ungewohnte Nachtruhe ein, denn bis ca. 20:00 Uhr am Sonntag war kein Motorengeräusch von der Straße mehr zu hören. Auf dem Ostwestfalendamm selbst setzte nun geschäftiges Treiben ein. Wärend THW-Einheiten damit begonnen hatten, die Strecke weiter zu sichern, die Leitplankenführung anzupassen und den Ostwestfalentunnel abzuriegeln wurden Buden und eine Bühne aufgebaut, Banner der Sponsoren an den Brücken befestigt, der Wettbewerbsbereich abgetrennt sowie die Laufstreckenführung eingerichtet.

Gegen 20:00 Uhr war die Strecke wieder geräumt und die mit der Sperrung der Straße beauftragten THW-Einsatzkräfte gaben den Verkehr wieder frei.

Mehr Informationen:


  • Grünes Licht für Sport zu Fuß und auf Rollen für Jedermann auf der autofreien Bielefelder Stadtautobahn.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder und Texte sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW-Bielefeld" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW Bielefeld. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP