Bielefeld, 02.10.2019, von Christian Plehn

Technische Hilfeleistung für die Deutsche Bahn AG

Am Mittwochvormittag stand in Bielefeld ein Teil der Stadtheider Straße, nahe den Gleisanlagen der Deutschen Bahn AG (DB AG), unter Wasser. Das Notfallmanagement der DB AG alarmierte das Technische Hilfswerk.

Fotos: Julian Stoltmann, André Dill

Gegen 9 Uhr erreichte den Ortsverband die Alarmierung durch den Notfallmanager der DB AG. Nach der Klärung des Einsatzauftrages wurde ein Teil der Bergungsgruppe mit einer Stärke von fünf Einsatzkräften und dem Gerätekraftwagen 1 (GKW I) zur Einsatzstelle entsandt.

Als vielseitig einsetzbares Fahrzeug verfügt der GKW I unter anderem über eine Ausstattung mit Pumpen und Schläuchen. Hiermit kann Wasser an der Schadensstelle aufgenommen und an anderer Stelle der Kanalisation wieder zugeführt werden.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass Wasser aus der Regenwasserkanalisation durch die Kanäle auf die Straße drückte. Die THW Einsatzkräfte nahmen umgehend die Pumparbeiten auf, um anschließend das Spülen der Kanalisation durch einen Fachbetrieb zu ermöglichen.

 

Update Donnerstag, 3. Oktober

Eine Herausforderung für diesen Einsatz stellte die Tatsache dar, dass am Mittwochabend im Ortsverband Bielefeld eine Veranstaltung stattfand und nicht so viele Helfer und Helferinnen wie üblich zur Verfügung standen.

Aber auch innerhalb dieser besonderen Rahmenbedingungen fand sich eine ausreichende Anzahl von Einsatzkräften, die bis zur kompletten Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft dafür sorgten, dass der Einsatz fortgeführt werden konnte.

Die Ableitung des zu pumpenden Wassers wurde geändert. Durch diese Maßnahme konnte der anfängliche Rückstau von Fahrzeugen bis in den Kreuzungsbereich der Herforder Straße wirksam verhindert werden. Auch die Auswirkung des Einsatzes auf den Geh- und Radweg konnte stark reduziert werden.

Die Einsatzstelle ist mittlerweile dauerhaft besetzt und wird im Dreischichtsystem betrieben.

Update Freitag, 4. Oktober

Für Freitag wurde länger anhaltender Regen erwartet. Dies führte zu einem Anstieg der Menge an versickerndem Oberflächenwasser, welches aus dem beschädigten Kanal umgepumpt werden musste. Die Pumpleistung war ausreichend, die Straße konnte vor weiteren Überflutungen bewahrt werden.“

Die Einsatzstelle wird erst einmal bis Dienstag, den 8. Oktober betrieben. Ab Dienstagmorgen steht Spezialgerät der DB AG zur Erkundung der Schäden am Kanalsystem bereit. Nach der Erkundung wird die weitere Verfahrensweise abgestimmt.

 

Update Dienstag, 8. Oktober

Am Dienstag wurde der Kanal zwischen der Stadtheider Straße und der Schillerstraße zunächst mit einer Kamera befahren. Hierbei konnte festgestellt werden, dass sich im Kanal Schutt und Sediment angesammelt hatten, welche an einer Stelle zu einer Blockade führten. Rund drei Kubikmeter Material wurden anschließend aus dem Kanal entfernt.

Um zu überprüfen, ob die durchgeführten Maßnahmen erfolgreich waren, blieben die Einsatzkräfte des THW vor Ort und beobachteten die Entwicklung des Pegelstandes im Kanal.

Update Mittwoch, 9. Oktober

Bis zum Mittwoch wurde das Pumpen eingestellt, um beurteilen zu können, ob das Wasser jetzt wieder in ausreichender Menge durch die Kanalisation abfließt. Ohne den Einfluss von starkem oder andauerndem Regen erschien dies möglich.

Am Mittwochmittag erhielt das THW den Auftrag zum Rückbau der Einsatzstelle. Gegen 16:00 Uhr rückten die Einsatzkräfte von der Einsatzstelle ab.

Für den Fall, dass bei Regen in den nächsten Tagen erneut Wasser auf die Straße austritt, wurden Absprachen mit der Deutsche Bahn AG und der Feuerwehr getroffen, welche bei Bedarf eine schnelle Alarmierung des THW gewährleisten.


  • Fotos: Julian Stoltmann, André Dill

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP