Technischer Zug

Technischer Zug

Unsere operativ taktische Basiseinheit

Die Anforderungen an das THW für den Zivilschutz und die örtliche Gefahrenabwehr sind vielfältig. Um effektiv darauf reagieren zu können, setzten wir auf eine bundesweit einheitliche modulare Kombination universeller Bergungsgruppen und besonders spezialisierter Fachgruppen.

Unsere Bergungsgruppen decken mit ihrem Personal und ihrer Ausrüstung das breiteste Aufgabenspektrum ab: Retten, Bergen, Sicherungs– und leichte Räumarbeiten sowie vielfältige technische Hilfe. Wir verfügen über zwei Bergungsgruppen mit unterschiedlichen Aufgabenschwerpunkten. Zusammen mit dem Zugtrupp, einer vielseitig einsetzbaren Zugbefehlsstelle, bilden sie die Basiskomponente unseres Technischen Zuges.

Fachgruppen sind Spezialeinheiten für besondere Aufgaben und sind allgemein je nach lokalem Gefährdungspotential auf die Ortsverbände verteilt. Bundessweit werden folgende Fachgruppen vorgehalten: Beleuchtung, Brückenbau, Elektroversorgung, Führung und Kommunikation, Infrastruktur, Logistik, Ölschadenbekämpfung, Ortung, Räumen, Sprengen, Trinkwasserversorgung, Wassergefahren und Wasserschaden/Pumpen. Wir verfügen in unserem technischen Zug in Bielefeld über eine Fachgruppe Räumen und eine Fachgruppe Brückenbau. Genauere Informationen zu unseren Bergungs- und Fachgruppen finden Sie auf den folgenden Seiten. Fällt eine Einsatzlage in den Aufgabenbereich einer anderen Fachgruppe, so fordern wir sie einfach aus einem umliegenden Ortsverband nach.

Modulare Einsatzkonzepte für lösungsorientierte, effektive Hilfe

Sind Schadensereignisse im Bielefelder Stadtgebiet zu bearbeiten, ist der Ortsverband Bielefeld der zuständige Ansprechpartner im THW. Die technischen Züge des THWs rücken dann allerdings in der Regel nicht in Zugstärke aus. Für Anforderer kombinieren wir Züge, einzelne Gruppen oder Trupps mit individuell auf die Schadenslage zugeschnittenen Spezialisierungen. Für Brandeinsätze könnte dies beispielsweise ein Radlader mit Personal und ein Beleuchtungstrupp sein. Auch einzelne Personen, wie Baufachberater, können eingesetzt werden. Durch unsere modulare und bundesweit einheitliche Arbeitsweise leisten wir speziell auf die konkrete Lage zugeschnittene Hilfe. Neben den umfangreichen Einsatzszenarien, die mit alleiniger Unterstützung des Ortsverbandes Bielefeld bewältigt werden können, fordern wir für auch Modulkomponenten aus anderen Ortsverbänden nach. Auf Anforderung können wir dabei auch autark mit eigener Logistik arbeiten.

Ob Hochwasser, Ölschaden oder Lawinengefahr - die Liste der Einsatzoptionen für das THW ist lang und vielfältig. Um diesen und anderen Gefahren angemessen begegnen zu können, bündelt das THW Personal und Spezialtechnik in unterschiedlichen Einheiten. Hier lesen sie, über welche Einheiten der Ortsverband Bielefeld verfügt und lernen Einsatzoptionen kennen.

Einheiten

Unsere Liste möglicher Einsatzszenarien ist lang. Darum sind unsere Einsatzkräfte auf einen vielseitigen, robusten und leistungsfähigen Fuhrpark angewiesen. Von der mobilen Einsatzleistelle im Kleintransporter bis zum 80 Metertonnen Ladekran haben wir so einiges zu bieten. Hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema.

Die Technik macht’s: Fahrzeuge, Spezialwerkzeug und anderes Gerät ermöglichen dem THW einen effektiven Zivilschutz. Informationen rund um die Highlights unserer STAN-Ausstattung und durch die Helfervereinigung beschaffte Sonderausstattung erhalten Sier hier.

Die Einsatzoptionen des Technischen Hilfswerks sind vielfältiger als sie vielleicht denken. Hier erfahren Sie mehr.