Schneelastmesstrupp (SLM Tr)

Nach überdurchschnittlich starken Schneefällen kann die durch den Schnee auf ein Dach ausgeübte Last erheblich sein. Im schlimmsten Falle kann diese Mehrlast zum Einsturz des Gebäudes führen, wodurch Menschen getötet werden können oder auch wichtige Infrastruktur ausfallen kann. Gleichzeitig ist es praktisch unmöglich, anhand der Schneehöhendaten des Wetterdienstes die Reallast auf ein Dach zu berechnen. Schneeverwehungen, lokales Abtauen über den Tag bzw. aufgrund von Undichtigkeiten in der Gebäudeisolation usw. können selbst von Dach zu Dach völlig verschiedene Schneelasten erzeugen. Um die Reallast auf ein Dach zuverlässig zu bestimmen und Empfehlungen bzgl. der Reststabilität des Gebäudes aussprechen zu können, halten wir einen Schneelast-Messtrupp vor. Er besteht aus einem Gruppenführer und 7 speziell ausgebildeten Einsatzkräften. Sie besteigen das fragliche Dach mittels geeigneter Sicherungsverfahren und nehmen an vorher durch den Baufachberater festgelegten Stellen Schneeproben. Anhand der Erkenntnisse über ihre Zusammensetzung kann unser Baufachberater die Gesamtlast auf das Dach bzw. Dachabschnitte extrapolieren. Anhand der Gebäudepläne kann somit abgeschätzt werden, ob das Gebäude sicher ist, ob eine Räumung durch THW-Kräfte in Frage kommt oder ob das Dach derart akut gefährdet ist, dass eine Räumung durch THW-Einheiten nicht in Frage kommt.

Fällt der Entschluss zur Räumung, entwickelt unser Baufachberater im Anschluss an die Beprobung einen Räumungsplan, damit das zusätzliche Gewicht der Einsatzkräfte das Dach nicht gefährdet. Falsch beräumte Dächer könnten sich urch ungünstig verteilte Restlasten verwerfen und werden somit erst durch die Beräumung instabil. Die Räumung wird anschließend je nach Reststabilität des Daches von Hand mit Schaufeln oder mit motorbetriebenem Werkzeug, wie etwa Schneefräsen durchgeführt und ständig durch einen Baufachberater überwacht. Zur Räumung sind in der Regel große Personalstärken erforderlich, sodass andere Fachgruppen und gegebenenfalls auch Einsatzkräfte anderer Ortsverbände hinzugezogen werden müssen. Eine Räumung des Daches durch THW-Einsatzkräfte kommt nur bei infrastrukturkritischen Gebäuden wie Umspannwerken, Wasserwerken oder beispielsweise Krankenhäusern oder Feuerwachen in Frage. Private Dächer müssen durch entsprechende Firmen geräumt werden.

Unser Schneelastmesstrupp ist Mitglied im Schneelastnetz des THW-Landesverbandes NRW. Liegt im Bielefelder Stadtgebiet Schnee, messen wir die daraus resultierende Standardlast einmal täglich und übermitteln das Ergebnis an den THW-Landesverband NRW, der diese Daten zusammen fasst und so im Falle einer größeren Lage THW-Personal optimal koordinieren kann.

Der Schneelastmesstrup wird immer zusammen mit dem Baufachberatertrupp alarmiert, welcher aus einem Baufachberater und zwei weiteren Einsatzkräften besteht.

Das Wiegen eines auf dem Dach entnommenen Volumenelementes der Schneedecke mit bekannter Grundfläche ermöglicht die Abschätzung der Normallast.
Baufachberater Dipl. Ing. Marc-André Tönsmann plant mit dem Schneelastmesstrupp die Probenentnahme.

Ausstattung

  • Satz Beprobungsrohre
  • Präzisionswagen
  • Werkzeugsatz Schneelastmessung
  • Persönliche Schutzausstattungen gegen Absturz
  • Ankersatz zum Erzeugen von Festpunkten zur Absturzsicherung

Einsatzoptionen

- Bestimmung der Schneelast,
  die auf ein Gebäudedach wirkt.

- Abgabe einer Empfehlung zur
  Dachstabilität und ggf. Entwick-
  lung eines Räumungsplanes.

- Bei infrastrukturkritischen Ge-
  bäuden: Beräumung des
  Daches unter Hinzunahme wei-
  terer Kräfte.

Personal

-/2/7/9

Qualifikationen

1 Gruppenführer
1 Truppführer
7 SLM-Einsatzkräfte